Fatburner oder doch Sport? – was ist das richtige Programm zur Fettverbrennung?

Nicht nur Fitnessprogramme können Fett verbrennen, sondern auch sogenannte Fatburner!

Gewichtsprobleme haben nur einen Grund: Liefert der Körper kontinuierlich mehr Energie, als er einnimmt, so stellt sich dieser Überschuss als Fettreserve ein (sog. Günstige Energiebilanz). Um sie loszuwerden, hilft nur eines: mehr Energie aufzunehmen als aufgenommen (ungünstige Energiebilanz).

Das Konzept hinter dem Begriff „Fatburner“ besteht darin, den Körper synthetisch dazu zu bringen, mehr Energie aufzunehmen, sei es durch eine erhöhte Körpertemperatur, einen beschleunigten Stoffwechsel oder die schnelle Entfernung verbrauchter Kalorien. Ärzte sehen dies mit einem Stirnrunzeln. Da greifen viele Stoffwechselvorgänge im Körper ineinander. Das Drehen unter diesen „Schrauben“ kann einen ganzen Dominoeffekt von unerwünschten Ergebnissen auslösen.

Die Fatburner-Theorie unter der mikroskopischen Linse

Werfen wir einen Blick auf einige der typischsten Fatburner-Theorien: Enzyme sind zum Beispiel ein wesentliches Schlagwort, wenn es um Fettverbrennung geht. Ob der Papain aus Papaya oder Bromelin aus Ananas, die Fruchtenzyme sollen die Fettzellen klären. Das klingt in der Theorie respektabel. Das einzige Problem ist die Magenpassage: Enzyme werden aus Protein hergestellt. Und Magensäure vereinfacht sich zu Beginn der Verdauung in seine Bestandteile. Lebensmittelenzyme können nicht im Körper wirken.
L-Carnitin ist eine Verbindung, die im Körper dazu beiträgt, Energie für die Muskelarbeit bereitzustellen. Es fördert die Kraftwerke der Zellen, die sogenannten Mitochondrien, um den Fettabbau zu steigern. Der Haken ist einfach, dass die Vielfalt der Mitochondrien im Körper für den Aufprall entscheidend ist. Und die Vielfalt der kleinen Kraftwerke lässt sich durch Routine-Ausdauertraining noch steigern. Also noch einmal kein Wunder Tablet für körperliche Fitness ohne Sport!
Zahlreiche abgeschlossene Fatburn Artikel mit „natürlichen“ Wirkstoffen. Beliebt sind Guarana oder Grüntee-Extrakt. Die Marketingbroschüren enthalten essenzielle Fremdwörter wie „lipolytisch“ – was nichts anderes nahelegt als „fettlösend“ – oder „thermogenetisch“ (die Wärmeentwicklung). Wenn man genauer hinschaut, sind es in den meisten Fällen vor allem die koffeinähnlichen Komponenten, die entdeckt werden können, um den Stoffwechselprozess zu beeinflussen.
In einer Detailbroschüre der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE) hat der Arzt Lehrer Dr. med. Hans Hauner darüber nachzudenken, dass diese Medikamente in hohen Dosierungen zu Tachykardie, Schüttelfrost und Schweißausbrüchen führen. In diesem Zustand verbrennt der Körper mehr Energie als normal. Aber wer fühlt sich so wohl? Und wer ist bereit, mit den Gesundheitsbedrohungen für Herz und Flow umzugehen? Jeder, der Fatburn-Produkte verwendet, muss ebenfalls gründlich die Liste der Wirkstoffe untersuchen. Häufig bestehen allergene auslösende Konservierungsstoffe wie Parabene aus.

Aufmerksamkeit Schilddrüsenhormone!

Besondere Vorsicht ist bei Schilddrüsenhormonen und ihren Vorläufern geboten. Eine synthetisch erzeugte Hyperthyreose ist nichts anderes, als sich bewusst krank zu machen. Übermäßige Schilddrüsenhormonmittel führt zu Angst, Herzklopfen, Hitzewallungen und Schwitzen. Wiederum wird mehr Energie als normal verbrannt. Aber auch in diesem Fall gehen die Gesundheitsgefahren alle Prozentsätze zur Gewichtsreduzierung verloren.
Es ist übrigens nicht möglich, durch den Verzehr von Jod und anderen Mikronährstoffen höhere Schilddrüsenaktivitäten zu erzielen, wie einige Marketing-Experten uns glauben machen. Der Körper benötigt Jod, um das Schilddrüsenhormonmittel zu produzieren. Die Menge an Grundstoffen verändert jedoch nicht die Menge an produziertem Hormonmittel. Im Grunde ist es nicht möglich, die Produktion von Hormonen durch eine spezifische Diät zu verwalten.
Einzigartige Diätpläne wie der Markert-Diätplan, bei dem die Schilddrüsenfunktion gefördert wird, sind jetzt klinisch widerlegt. Wenn es um Markert geht, nehmen die Menschen aufgrund des niedrigen Kalorienverbrauchs und der großen Trainingseinheiten ab. Eine Veränderung der Schilddrüsenaktivität wird nicht erreicht.

Um den Körper in einer anderen Methode auszumanövrieren, werden fettbindende Verbindungen, z.B. Chitosan trug zu den Reihen der Diätfachleute bei. Sie müssen das Nahrungsfett binden und unverdaut die Ausscheidung ausscheiden. Chitosan ist von Krill, eine Art Krebs. Ausgezeichnete Chitosan-Anbieter sind ebenfalls Fliegenlarven.
Nichtsdestotrotz berichtet das European Journal of Scientific Nutrition von einer sorgfältig durchgeführten Studie an der Universität von Exeter in Großbritannien, wo Forscher zeigten, dass Chitosan kein Ergebnis zum Gewicht der Themen hatte. Im Gegenteil, diese Fettblocker sind am ehesten dazu geeignet, wichtige fettlösliche Vitamine wie A und E mit dem gebundenen Fett auszuscheiden.
Mediziner weisen ebenfalls darauf hin, dass Chitosan die Wirksamkeit einiger Medikamente verringern kann, insbesondere wenn sich die aktiven Komponenten mit dem Nahrungsfett verbinden, um in den Blutkreislauf zu gelangen. Zum Beispiel könnte das Kind-Tablet betroffen sein.
Gewichtsreduzierung ist und bleibt eine Frage der praktischen Ernährung, integriert in den Leichtsport. Fatburn-Artikel helfen, den Beutel zu minimieren. Sie können jedoch den Mittelteil kaum minimieren.

Proteinriegel – oft zu teuer

Als Nahrungsergänzung werden ebenfalls Proteinriegel mit Vitaminen und Mikronährstoffen angeboten. Sie sollten die Sehnsucht nach zuckerhaltigen Lebensmitteln minimieren und den Fettabbau fördern. Protein füllt sich wirklich schnell, ebenso viele Bars sind ziemlich gut gemacht. Dennoch sind praktisch alle Artikel unverhältnismäßig teuer.
Die Empfehlung, die Bar täglich mit 2-3 Litern Wasser oder Fruchtsaft zu integrieren, enthüllt ebenfalls die „Fatburner-Technik“: Es hat sich gezeigt, dass kaltes Wasser tatsächlich zur Kalorienverbrennung beiträgt, da der Körper Energie benötigt um es aufzuwärmen. Ob das Wasser zusammen mit einer teuren Energieriegel oder mit einer Banane aufgenommen wird, ändert nicht viel in der Energiebilanz. Nur dass die Banane, die dank ihres Fructose-Materials gegen Sehnsüchte wirkt, kein Fett enthält.

Die Hormonmittel Insulin und Glucagon spielen eine einzigartige Funktion bei der Entwicklung und dem Abbau von Fettdepots. Insulin ist dafür verantwortlich, Zucker aus dem Blut in die Körperzellen zu transportieren, wo es entweder verbrannt oder als Reserve aufbewahrt werden kann. Glucagon funktioniert, indem es gespeicherte Energie anbietet, indem es Fett von den Zellen verflüssigt und Speicherzucker in versengte Glukose umwandelt.
Glucagon wird als körpereigener Fatburner angeboten: Der Verzehr dieses „schlanken Hormons“ soll vorgeben, dass die völlig freien Reserven abgebaut werden und damit das Fett aus den Zellen beseitigt. Aber wo sollte der Körper die vollkommen freie Energie wählen? Wenn sie nicht verbrannt wird, wird sie noch einmal zelten. Und der Großteil der Energie verbrennt unsere Muskeln. Noch einmal, Training ist erforderlich, um die verflüssigten Fettreserven aus dem Körper zu entwickeln.
Was auch ohne Tabletten schluckt: Wer Fett mit Hilfe des körpereigenen Glucagon verbrennen möchte, kann dies mit etwas Bewegung erreichen. Es ist notwendig, die Herzfrequenz auf einem etwas höheren Niveau zu halten. Diejenigen, die außer Atem sind, behindern ihren Fettabbau, weil die Energieproduktion aus dem Fett dann abgeschaltet wird.
MCT Fette – Fatburner mit negativen Auswirkungen
Um zu verhindern, dass das Nahrungsfett in den Körper gelangt, blieben bis vor kurzem sogenannte MCT-Fette (mittelkettige Triglyceride) in Form. Sie können nicht vom Körper aufgenommen werden und werden unverdaut wieder ausgeschieden. Nach nur 2 Wochen gewöhnt sich der Körper an diese Fette und macht sie so dick wie normales Fett. Darüber hinaus herrschten Durchfall, Übelkeit und andere unerwünschte Nebenwirkungen vor.

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s